Klimabäume

Klimabäume

Die Stadt Gronau hat sich zu der Ausweitung ihrer Bemühungen im Umwelt- und Klimaschutz bekannt. Dies geschah nicht zuletzt mit der Aufstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes, welches im Juli 2022 beim Fördergeber eingereicht wurde und zahlreiche wirksame Maßnahmen beinhaltet. 

Parallel zu den Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept kann jeder Einzelne einen zusätzlichen positiven Beitrag zur Optimierung der Klimabilanz und zur Förderung der Biodiversität/natürlichen Umwelt im Stadtgebiet leisten.

„Pflanzen Sie einen Baum und schaffen Sie Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Bäume binden nachhaltig und langfristig CO2, bieten Lebensraum, erhöhen die Luftfeuchtigkeit, spenden Schatten und sorgen für Abkühlung in immer heißeren Sommern.“ - Thomas Kemper (Umweltreferent)


Was wird gefördert?

Gefördert werden Bäume*, die auf Gronauer Stadtgebiet gepflanzt werden.

Anbei eine Auswahl von einheimischen Bäumen:

  • Robinie (blühend)
  • Rotbuche
  • Vogelkirsche (blühend)
  • Vogelbeere (blühend)
  • Eiche
  • Walnuss
  • Rosskastanie (blühend)
  • Feldahorn
  • Spitzahorn
  • Winterlinde (blühend)
  • Sommerlinde (blühend)
  • Obstbäume (blühend)

 

Wie wird gefördert?

  • Die Regelförderung beträgt 80 % der Anschaffungskosten und kann bei blühenden („(Blüh)“), insektenfreundlichen Baumarten auf 90 % erhöht werden.
  • Die Fördersumme beträgt maximal 200 € pro Baum.
  • Je Grundstück kann ein Baum gefördert werden.


Was ist zu beachten?

  • Geförderte Bäume müssen mehrmals verschulte Ballenware sein und eine Mindestgröße von 14-16 cm im Umfang* und 2,50 bis 3,00 m in der Höhe aufweisen.
  • Die zusammenhängende Gartenfläche muss mindestens 200 qm betragen – unterhalb dieser Größe ist die Anpflanzung eines Baumes dauerhaft nicht zweckmäßig.
  • Der Baum muss dauerhaft mit dem Erdreich verbunden sein. Eine Pflanzung in einem Kübel wird explizit ausgeschlossen.
  • Ausgeschlossen ist eine Förderung bei der Erstanlage eines Gartens und/oder bei verpflichtenden Pflanzmaßnahmen (Bsp. Pflanzgebot Bebauungspläne).
  • Der Förderzeitraum wird auf Oktober 2022 bis März 2023 begrenzt.

 

Wie verläuft die Förderung?

  • Entnehmen Sie bitte der untenstehenden Grafik, ob noch Fördergelder zur Verfügung stehen.
  • Erwerben Sie einen Baum, der die entsprechende Mindestgröße aufweist.
  • Laden Sie über das „Drop-Down-Menü“ die erforderlichen Nachweise hoch (Foto des gepflanzten Baumes und Rechnung).
  • Nach Abschicken des Formulars sehen Sie auf dieser Seite eine Bestätigung, dass Ihr Antrag erfolgreich übermittelt wurde (grüne Hinweisbox). Ihr Antrag wird anschließend geprüft und die Auszahlung wird veranlasst, sofern die eingereichten Unterlagen den Förderkriterien entsprechen.


*Hinweis: In einer bis zum 28.09.2022 veröffentlichten Fassung der Förderkriterien war ein Merkmal fehlerhaft wiedergegeben. Förderfähige Bäume müssen nicht einen Durchmesser von 14-16 cm haben, sondern einen Umfang von 14-16 cm. Dieser Fehler wurde am 28.09.2022 korrigiert. Zudem wurde der Zusatz, dass es sich um gebietsheimisches Saatgut handeln sollte, am 12.10.22 gestrichen. Am 30.11.2022 wurde ergänzt, dass der Baum dauerhaft mit dem Erdreich verbunden sein muss. Eine Pflanzung in einem Kübel wird explizit ausgeschlossen.



Fördermittel

Es ist ein Fehler aufgetreten, bitte wenden Sie sich telfonisch an den Fachdienst Stadtplanung.

Online-Antrag

Mit Stern * gekennzeichnete Felder sind obligatorisch.

Ihr Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.