Blick in den Stadtpark vom kleinen Kinderspielplatz aus. Sichtbar ist ein Teil des Sees und ein Teil des großen Spielplatzes. Aufnahme aus dem Sommer mit entsprechender Begrünung.
Stadt- und Tierpark
Sprühende Wasserfontäne im Stadtpark mit zwei Palmen im Vordergrund.

Idyllisch gelegen und mitten im Herzen unserer Stadt befindet sich der weitläufige Stadt- und Tierpark. Er ist die grüne Lunge von Gronau und im Sommer Treffpunkt von Jung und Alt. 

Zahlreiche Parkbänke laden zum Verweilen am Stadtparkteich ein und großzügig angelegte Spielplätze begeistern auch die jungen Gäste.

Man sieht die Köpfe zweier Esel, von denen einer seine Schnauze in die Kamera hält.

Beliebt ist auch der Tierpark – nicht nur, weil der Besuch kostenfrei ist. Das vor gut 60 Jahren geschaffene Gehege beherbergt zahlreiche Vogelarten wie etwa Textorweber, Rosenköpfchen, Kolkraben oder Eulen. Aber auch andere Tierarten sind hier zuhause: Nasenbären, Affen, Hängebauchschweine, Esel, Ziegen, Stachelschweine, Vögel und Damwild. Eine Vielzahl unterschiedlichster Rassen, bei denen nicht selten auch ein Blick in die Kinderstube möglich ist. 

  • Sind Sie an einer Tier-/Baum-/Kreisverkehrpatenschaft interessiert?

    Werden Sie Pate! Ab sofort bietet die Stadt Gronau Patenschaften für Tiere im Tierpark, für Bäume und für Kreisverkehre an.

    Ob Esel, Meerschweinchen, Kapuzineraffe oder Nasenbär – für alle Tiere im Gronauer Tierpark sind Patenschaften möglich.

    „Mit der Übernahme einer Patenschaft kann die Verbundenheit mit unserem Tierpark zum Ausdruck gebracht und die Pflege und der Unterhalt des Patentieres unterstützt werden.“  (ehemaliger Stadtbaurat Frank Vetter)

    Für die Unterstützung des Tieres über jeweils ein Jahr wird ein Patenbrief ausgestellt und der Pate in die Patenschaftsliste des Tierparks eingetragen. Selbstverständlich kann eine Patenschaft auch an Freunde und Verwandte verschenkt werden. Für Tiere, die noch keinen Namen haben, kann auch ein Namensvorschlag unterbreitet werden.

    Die Kosten für eine Patenschaften belaufen sich jährlich auf

    • 10 Euro (Wellensittich), 
    • 20 Euro (Meerschweinchen, Streifenhörnchen, Rosenköpfchen, Textorweber, Pfau), 
    • 25 Euro (Goldfasan, Satyr-Tragopan), 
    • 30 Euro (Zwergziege), 
    • 35 Euro (Walliser Schwarzhalsziege, Hangebauchschwein, Minischwein), 
    • 40 Euro (Uhu), 
    • 45 Euro (Nasenbär, Stachelschwein, Weißstorch) und  
    • 60 Euro (Kapuzineraffe, Pony, Esel, Lama, Damwild, Alpaca).

    Anmeldeformulare für eine Tierpatenschaft sind im Tierpark der Stadt Gronau sowie hier online verfügbar. Für Rückfragen stehen die Zentralen Bau- und Umweltdienste (02562/70140) sowie die Mitarbeiter/-innen im Tierpark zur Verfügung.

    Wer keine tierische Patenschaft übernehmen möchte, hat auch die Möglichkeit, einen Baum zu stiften. Standorte sind der Gronauer Stadtparksportplatz (Eschenallee, 230 Euro pro Baum) und der Eper Rosenpark (Zierkirschen, 230 Euro pro Baum). Mit einem Namensschild wird an den Standorten jeweils dokumentiert, wer der oder die Stifter/-innen des Baumes sind. Die Baumpatenschaften stießen auf dem Festplatz in Epe und auf dem LAGA-Gelände in Gronau bereits in der Vergangenheit auf große Resonanz. Rückfragen und Anmeldungen zu Baumpatenschaften nimmt der Fachdienstes Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün, Tel. 02562/12-445) entgegen.

    Zudem besteht für Firmen die Möglichkeit, eine Patenschaft für einen ganzen Kreisverkehr zu übernehmen. Neben einer einfachen Begrünung mit Rasenfläche und Bäumen können Paten den Kreisel mit einer themenbezogenen Gestaltung, mit individueller Bepflanzung und höherwertigen Baumaterialien wie Stein, Holz und Stahl sowie Skulpturen und Lichtobjekte mit orts- und geschichtsbezogenem Hintergrund gestalten. Damit ersichtlich wird, wer die Patenschaft für einen Kreisverkehr übernommen hat, können an jeder Straßeneinmündung des Kreisels ein Schild zu Werbezwecken oder als Wegweiser, z.B. zum Unternehmen, aufgestellt werden. Firmen, die sich für die Gestaltung eines Kreisverkehres als Pate interessieren, können sich mit den Zentralen Bau- und Umweltdiensten (Tel. 02562/70140) in Verbindung setzen.

Gemeindepark Epe

Ebenso reizvoll wie der Gronauer Stadtpark ist der Gemeindepark Epe in unmittelbarer Nähe zur City. Im Rahmen einer "Arbeitsbeschaffungsmaßnahme" – man schrieb das Jahr 1926 – wurde der Park im Laufe mehrerer Jahre aus dem Nichts erschaffen. Nach einer Erweiterung in den 60er Jahren und der Neugestaltung des Rosengartens im Jahre 2003 ist er zu einem echten Refugium geworden. Alter Baumbestand umrahmt idyllische Alleen, nostalgisch geschnitzte Holztafeln erzählen von vergangenen Zeiten, ein schön angelegter Schwanen- und Ententeich lädt ein zur Ruhe und Erholung, und die anspruchsvollen Steinskulpturen fügen sich harmonisch in die natürliche Umgebung des Parks. Ein Muss gerade auch für Familien, bietet doch der großzügig angelegte Spielplatz für die Kleinen jede Menge Abwechslung. 

Weitere Informationen

Der Stadt- und Tierpark ist das ganze Jahr über geöffnet. Der Besuch ist kostenlos.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.