Mein G-Mobil

G-Mobil

Das G(ronau)-Mobil ist der neue Bedarfsverkehr für Gronau und ersetzt zukünftig den Stadtbus.


  • Was ist das G-Mobil?

    Mit dem G-Mobil startet ab dem 01.06.2021 ein innovatives Nahverkehrsangebot in Gronau. Per App oder Telefon können Sie barrierefreie Fahrzeuge bequem zu 130 Haltestellen im Stadtgebiet bestellen. Das G-Mobil ersetzt den heutigen Stadtbus. Es gibt keinen starren Fahrplan oder festgelegte Routen. Innerhalb des Bediengebiets kann jede Verbindung (Haltestelle zu Haltestelle) gebucht werden. Durch das flexible System entstehen kurze Reisezeiten.

    Das G-Mobil ersetzt den heutigen Stadtbus. Die vorhandenen Haltestellen werden übernommen und durch weitere Zustiegspunkte ergänzt, damit möglichst kurze Wege entstehen. Das Bediengebiet verläuft von der Euregio im Westen bis zum Ter-Meulen-Weg im Osten und vom Drilandsee im Norden bis zum P+R-Parkplatz an der B54 im Süden. 

    App laden:

    • An diesem Logo erkennen Sie die kostenlose App RVM On-Demand.
    • Einfach QR-Code scannen und im App Store oder Google Play herunterladen.


  • Einzugsgebiet / Haltestellen

    Insgesamt 130 Haltestellen bestehend aus 79 vorhandenen Haltestellen und 51 zusätzlichen Haltepunkten.

    Eine Karte von Gronau in der die Haltestellen 1 bis 130 eingezeichnet sind.


    Nachfolgend eine Auflistung der 130 Haltestellen (für eine größere Ansicht bitte auf die Tabelle klicken):

    In einer Tabelle sind alle Haltestellen von 1 bis 130 aufgelistet.


  • Fahrzeiten

    • Montag bis Freitag             6-20 Uhr
    • Samstag                               8 -14 Uhr
    • Sonntag und Feiertage     14-19 Uhr
  • Tickets und Preise

    • Einbindung in den WestfalenTarif
    • Kein Aufpreis zum Busverkehr
    • Es gelten alle Tickets für Bus&Bahn (ausgenommen Schulmonatsticket)


    Das G-Mobil ist eingebunden in den WestfalenTarif. Es entsteht kein Aufpreis zum regulären Busverkehr. Die bekannten Tickets (Einzelticket, 4er-Ticket, 24-h-Ticket etc.) des WestfalenTarif können genutzt werden (ausgenommen das SchulwegMonatsTicket).

    Mit Ausnahme der beiden Haltestellen Ter-Meulen-Weg (Nr. 79 und Nr. 126) liegen alle Haltestellen des Ortsteils Gronaus in der gleichen Tarifzone. Alle Fahrten innerhalb einer Tarifzone gehören zur Preisstufe 0M. Die beiden Haltestellen Ter-Meulen-Weg und der Ortsteil Epe, der ab Januar 2021 erschlossen werden soll, liegen in einer anderen Tarifzone. Fahrten zwischen 2 benachbarten Tarifzonen (z.B. von Gronau nach Epe) gehören zur Preisstufe 1M. Dementsprechend ergeben sich folgenden Ticketpreise: 


    Die Tabelle zeigt nur einen Ausschnitt der verfügbaren Tickets. Weitere Informationen zum WestfalenTarif gibt es unter: www.westfalentarif.de

    Weitere Informationen zu den Preisen für die RVM Busse gibt es unter: www.rvm-online.de/tickets

  • Mobil zum Ziel

    • Registrierung per App (RVM On-Demand) oder Telefon (0251 62853110): Angabe Vor- und Nachname, Mobilfunknummer und E-Mail-Adresse
    • Buchung per App oder Telefon: Angabe von Start und Ziel (Wir empfehlen die Fahrt einige Minuten im Voraus zu bestellen.)
    • Bezahlung Online in BuBiM-App (PayPal, Kreditkarte, Lastschrift) oder Bar im Fahrzeug. Auch vorhandene Tickets für Bus&Bahn können genutzt werden. Bei der Online-Bezahlung werden Sie automatisch an die BuBiM-App (Bus und Bahn im Münsterland) weitergeleitet. Hier ist eine einmalige Registrierung notwendig.
    • Abholung / Fahrt: Begeben Sie sich zur vereinbarten Haltestelle und warten auf Ihr G-Mobil


  • Beförderung Kleinkinder

    Bei der Beförderung von Kleinkindern ist folgendes zu beachten:

    • Kleinkinder, die bis zu 9 Monate alt sind: Die Eltern sind für den sicheren Transport selbst verantwortlich.
    • Kleinkinder ab 9 Monaten: In jedem Fahrzeug ist ein spezieller Kindersitz für die Altersgruppe vorhanden.
    • Kleinkinder ab 3 Jahren: In den Londontaxen sind jeweils zwei Sitzerhöhungen und im Vito sind drei Sitzerhöhungen vorhanden.
    • Wenn für eine Fahrt 3 Sitzerhöhungen benötigt werden, sind bei der Buchung 3 Rollatoren anzugeben, damit das richtige Fahrzeug mit ausreichend Sitzerhöhungen zugeordnet wird.
    • Dementsprechend können max. 1 Kleinkind im Alter ab 9 Monaten und 3 Kleinkinder im Alter ab 3 Jahren pro Fahrt befördert werden. Die Mitnahme weiterer Kleinkinder ist durch die Fahrgäste selber zu organisieren. 
  • Davon profitieren Sie

    • Kurze Wege zur Haltestelle aufgrund zusätzlicher Haltepunkte
    • Kurze Reisezeiten, weil kein fester Fahrplan besteht
    • Alle Verbindungen (Haltestelle zu Haltestelle) im Bediengebiet ohne Umstieg möglich
    • Buchung bis zu 7 Tage im Voraus
    • Erweitertes Bediengebiet
    • Kein Aufpreis zum Busverkehr
    • Barrierefrei
    • Klimaschonend
  • Fahrzeuge

    Das G-Mobil wird zu Beginn des Projektes zunächst mit drei Shuttle betrieben. Zum Jahreswechsel wird die Fahrzeugflotte um ein weiteres Shuttle erweitert. Eingesetzt werden je zwei Londontaxen (LEVC TX) und E-Vito.

    •  London-Taxi (LEVC TX): Bis zu 6 Sitzplätze, klimaschonender Hybridantrieb, barrierearm durch ausfahrbare Rampe (Pandemiebedingt nur 4 Sitzplätze; 2 Sitzerhöhungen für Kinder ab 3 Jahren, zukünftig 1 Kindersitz für Kinder ab 9 Monaten)
    • E-Vito (Merzedes Benz): Bis zu 8 Sitzplätze, klimaschonender Elektroantrieb, Barrierefreier Umbau mit Heckausschnitt (Pandemiebedingt nur 4 Sitzplätze; 3 Sitzerhöhungen für Kinder ab 3 Jahren, zukünftig 1 Kindersitz für Kinder ab 9 Monaten)
  • Zeitlicher Ablauf   

    Projektstart des G-Mobils ist der 01.06.2021. Im ersten Monat ist die Nutzung des G-Mobils kostenlos. Zusätzlich werden im ersten Monat die Stadtbuslinien C1, C2, C3 und die Taxibuslinien T4, T5 noch parallel geführt, um einen einfachen und fließenden Übergang zu schaffen. Ab Juli 2021 übernimmt das G-Mobil sämtliche Fahrten des Stadtbusses. Zusätzliche Kosten entstehen jedoch nicht. Es gelten weiterhin die Preise des WestfalenTarif.

    Vom 01.06.2021 bis zum 21.12.2021 läuft ein sogenannter Pilotbetrieb, in dem zunächst drei Shuttle unterwegs sind. Die Bedienzeiten werden vom Stadtbus übernommen. Das Bediengebiet des Stadtbusses wird übernommen und zusätzlich um das Gewerbegebiet Gronau-Ost erweitert.

    Zum Jahreswechsel ist die Umstellung auf den Regelbetrieb vorgesehen, wodurch das Angebot des G-Mobils erweitert wird. Es werden vier Shuttle eingesetzt. Die Bedienzeiten werden verlängert (Montag bis Freitag von 5 bis 24 Uhr, Samstag von 7 bis 24 Uhr, Sonntag und Feiertags von 7 bis 24 Uhr). Außerdem erweitert sich das Bediengebiet. Durch die Verknüpfung von zentralen und wichtigen Haltestellen (Bahnhof, Amtshaus) wird Epe erschlossen.

    Weitere Anpassungen und Optimierungen sind dauerhaft möglich. 

  • Förderprogramm

    G-Mobil wird im Rahmen von „Mobil.NRW – Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“ gefördert. Fördergeber ist das Land Nordrhein-Westfalen. Das G-Mobil wurde als eines von 15 Modellprojekten ausgewählt. Die Modellprojekte sollen aufzeigen, wie der ÖPNV im ländlichen Raum zukünftig aussehen kann.

    Im Rahmen des Projekts G-Mobil ist eine Umstellung des Stadtbusverkehrs von einem starren System mit festen Fahrplan auf ein On-Demand-System (Bedarfsverkehr) vorgesehen. Der Förderzeitraum erstreckt sich auf 2 Jahre bis Ende Mai 2023.

    Da es sich um ein Pilotprojekt handelt, erfolgt während der gesamten Projektphase eine Evaluierung, die zu Anpassungen und Optimierungen führen kann. 


  • Der Film "So einfach funktioniert das G-Mobil" sowie drei themenorientierte Kurzfilme 

    So einfach funktioniert das G-Mobil


    G-Mobi: nach einem ausgiebigen Shoppingtag


    Mobil: wenn mal nicht alles nach Plan läuft


    G-Mobi: und so wird’s gemacht




Keine Ergebnisse gefunden.
Keine Mitarbeiter gefunden.