Integrationspreis 2019 ging am 22. Januar 2020 an die „Gronauer Tafel“


Wir veröffentlichen an dieser Stelle das Grußwort des Bürgermeisters Rainer Doetkotte, mit dem er sich an die Mitarbeitenden der Gronauer Tafel unter Vorsitz von Georg Gartmann wandte:

"Es war eine einstimmige Entscheidung aller Mitglieder des Gronauer Integrationsrates. Getragen von ganz viel Sympathie und geprägt von dem, was Sie, die Gronauer Tafel, vielen Menschen in dieser Stadt gegeben haben. Im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt und ganz persönlich möchte ich Ihnen zu dieser Auszeichnung gratulieren. 

Für die „Tafel Gronau e.V.“ sind Vielfalt und Integration keine bloßen Schlagworte, sondern gelebte und lebendiger Alltag: Menschen aus ganz unterschiedlichen Lebenswelten kommen hier zusammen; Menschen aus verschiedenen Kulturen und Religionen; Menschen mit verschiedenen Sprachen und Hautfarben, Menschen aller Altersgruppen und Geschlechter. Auch in der Weihnachtszeit 2019 wurden Päckchen und Pakete für die Besucher der Tafel, gleich welcher Herkunft, verteilt und damit den bedürftigen Menschen in Gronau die Möglichkeit gegeben, das traditionelle Weihnachtsfest mitzufeiern.

„Gronau verbindet“ – lautet der Leitsatz des Integrationspreises. Seit der Gründung der ersten Tafel 1993 in Berlin treten die Tafeln gegen Lebensmittelverschwendung an. 940 Tafeln im gesamten Bundesgebiet engagieren sich nach dem Motto: „Lebensmittel retten. Menschen helfen!“ Die Tafeln bauen Brücken zwischen Überfluss und Mangel. Sie helfen dabei, die Folgen von Armut in einem der reichsten Länder der Erde zu lindern und benachteiligten Menschen Gesicht und Stimme zu geben.

Die Gronauer Tafel wurde im April 2003 nach dem Vorbild vieler anderer Tafeln gegründet. Anfangs kamen Sie noch mit 80 qm aus - in einer ehemaligen Metzgerei  - doch der Hauptsponsor Stenau ermöglichte es Ihnen, in ein größeres Gebäude umzuziehen und damit einen ständig wachsenden Abholbedarf zu decken. Ich finde die Begeisterung und das Engagement für die Gronauer Tafel enorm. Ich glaube, es sind inzwischen über 80 ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich bei uns für Menschen, die in Not geraten sind, einsetzen.

Die Warenausgabe an der Gronauer Tafel ist für viele Menschen inzwischen Anlaufstelle und Treffpunkt; ein Ort der Kommunikation, des Miteinanders und der Unterstützung. Für manche, insbesondere für ältere Menschen, ist sie oftmals der einzige Ort für Kontakte im Alltag. Viele Menschen, die zur Tafel Gronau e.V. kommen, haben eine Zuwanderungsgeschichte. Viele engagieren sich inzwischen selbst als Ehrenamtliche bei den Tafeln. So steht die Tafel Gronau e.V. für eine offene Gesellschaft, für einen Ort des Miteinanders und einer im Alltag gelebten Integration. Ein respektvoller, wertschätzender Umgang untereinander ist für alle Mitmachenden selbstverständlich. Gronau verbindet.

Ich freue mich, dass die Gronauer Tafel von Jahr zu Jahr neue Freundinnen und Freunde gewinnt. Menschen, die mit anpacken. Menschen, die Ihre Zeit und Ihre Einsatzbereitschaft für andere einbringen. Menschen, die Brücken bauen und damit Zeichen setzen gegen soziale Kälte und Entfremdung – nicht zuletzt mit beispielhaften Aktionen das ganze Jahr hindurch.

Unsere Gesellschaft ändert sich, auch unsere Kommune. Nicht zuletzt ist die Gronauer Tafel auch Spiegel unserer Stadt. Unter Ihren Ehrenamtlichen sind Leute, die russisch sprechen. Menschen aus dem Irak oder Syrien. Oder der Türkei. Oder aus Polen. Was zählt, ist das Engagement füreinander. Dass Sie alle, die sich in der Gronauer Tafel für bedürftige Mitmenschen einsetzen, nicht zuletzt auch gute Botschafter unserer Stadt Gronau sind, dafür sage ich Ihnen als Bürgermeister dieser Stadt meinen herzlichen Dank."

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.