Verbraucher können sich aktiv gegen Kinderarbeit entscheiden


Er folgte damit einer Einladung der Steuerungsgruppe „Fairtrade Gronau“. Benjamin Pütter, bereits zum dritten Mal in Gronau, analysierte vor rund 50 Zuhörern Ursachen für Kinderarbeit und las aus seinem Buch „Kleine Hände, großer Profit". Er berichtete von seinen zahlreichen Reisen in III.Welt-Länder sowie über erfolgreiche Projekte, um Kinder aus Sklaverei und Ausbeutung zu befreien. Bei seinem Aufenthalt in Gronau sprach Pütter am heutigen Donnerstag, 16.Januar auch vor Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Gronau sowie der Lindenschule.

Beide Schulen sind Fairtrade Schulen, die sich mit fairem Handel sowie dem Thema Kinderarbeit auseinandersetzen. Benjamin Pütters Botschaft an seine Zuhörer lautete: „Jeder Verbraucher kann aktiv etwas gegen Kinderarbeit tun!“ 

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.